Man kommt wohl nicht für die karibischen Sandstrände nach Island, der Wind weht dort schon etwas rauher. Aber hier an der Südküste bekommt man die volle Wucht der Natur ab. Extremer Wind, ständig wechselndes Wetter, einmal sonnig, gleich drauf Hagel, Regen, Sonne… und alle bei stürmischen Wind, dass man sein eigenes Wort kaum versteht. Das ganze vor einem tosenden Meer das gegen die Felsen peitscht und die weißen Schaumkronen sich am schwarzen Sand entlang säumen. Ein Naturschauspiel, dem man stundenlang zuschauen könnte, wenn da nicht das rauhe Wetter wäre…