Da schlägt man sich irgendwie durch und fährt mit dem Bus in einen anderen Ort. Soweit so gut. Klimaanlage, bequeme Sitze, Auskunftsperson, alles da. 

Bei der Rückfahrt das Gegenteil. Ein alter Bus, keine Klimaanlage, wenn man was fragt, kriegt man eine Antwort, mit der man nichts anfangen kann. Also 2 Stunden im klapprigen Bus. Und zu allem Überfluss wird die Busstation gerade umgebaut und der Chauffeur lässt alle irgendwo in der Halb-Pampa aussteigen. Ok, eigentlich eh in der Stadt, aber halt irgendwo. Aber gut, obwohl ich offenbar der einzige Nicht-Brasilianer war, scheinen die anderen genauso wenig Tau zu haben, wie’s jetzt weitergeht. 
Die Leute versuchen ständig Busse aufzuhalten, die das gekonnt ignorieren. Dafür bleiben ständig Busse stehen, die keiner braucht. Aber irgendwie werden die Leute doch weniger 😉 
Gut, also versuche ich es den Brasilianern nachzumachen und will einen Bus anhalten, der in meine Richtung fährt. Natürlich vergebens. Bis sich eine Frau erbarmt und mir sagt, dass die Busse in meine Richtung 20 Meter davor halten. :-I hm. Die Informationstafel sagt zwar was andres, aber egal. Bus bleibt ja eh keiner stehen. Die nächste Station war es dann zwar auch nicht, bei der dritten Station habe ich dann aber doe vierte Station entdeckt, wo dann wirklich ein Bus in meine Richtung gefahren ist. Keine Ahnung wohin genau, aber wird schon passen. Es ist halt alles irgendwas. Aber irgendwie kommt man ja dann doch ans Ziel 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code