Die Reiseführer schwärmen regelrecht von diesem Bauwerk, Dichter sprechen von einer "Perle auf der Wange der Ewigkeit". Die Erwartungen sind also schon hoch – und dann steht man davor und ist trotzdem hin und weg von seiner Schönheit. Das Zusammenspiel von Wasser und Sträuchern im Park davor, die Architektur des Gebäudes und wie die sich in das Gesamtbild der herumliegenden Gebäude einfügt und dann die Materialien, der schöne Marmor und die Einlegearbeiten, alles scheint seit Jahrhunderten kaum an Glanz verloren zu haben. Wenn man sich dann noch die Geschichte des Gebäudes vor Augen führt ist es kein Wunder, dass dieses Gebäude als größter Liebesbeweis überhaupt gilt.
Der Großmogul Shah Jahan ließ es für seine Geliebte und früh verstorbene Frau Mumtaz Mahal erbauen, ein Gebäude, dass ihrer Schönheit würdig sein sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code